Das mancher nur im Unglück glücklich ist..

† Aufgegeben?

ich kann das alles nicht mehr bringen
ich sage alles, was ich vorher auch schon gesagt habe,
all diese Wörter die keinen Sinn ergeben,
Das wenige was ich von mir gebe,
geht in meinen Stummen Schreien einfach unter,
nur weil sie keiner hören will,
und das wenige was irgendwer villeicht irgendwann mal kurz sagt zu mir, höre ich schon gar nicht mehr,
aber ihr werdet es sowieso irgendwann bald alles merken..

Dann wenn es zu spät ist..

Ich bringe mich letztendlich den Abgrund selber näher, bis ich springe,
eure Ignoranz treibt mich nur noch immer ein Stück weiter als ich überhaupt will..
Und ich werde kaputt gehen,
nicht so zerstört wie ich jetzt schon bin, sondern ganz kaputt, weil ich an mir selbst ersticke.. aber will mir denn keiner ein wenig Raum zum Atmen geben...

Ich will an einem anderen Ort sein
einfach nur weg, ist doch nicht so schwer,
doch dann doch schwerer als man denkt..
denn ich kann nicht loslassen,
aber was soll ich denn noch loslassen,
ich hab schon alles aufgegeben,
weil ich nichts mehr hab, was mir einen Grund gibt hier zu bleiben,
Und hätte ich einen Grund, einfach einen Grund,
der so simpel ist, dann wäre es garantiert zu spät um zu kämpfen, denn man hat schon längst verloren

Bin so Verloren.. so Unwissend, weiß doch gar nicht was ich tun soll, woher auch,
wer würde es mir schon sagen,
wenn ich durch die Frage getötet werde,
und wie soll ich erst recht dir sagen, was zu tun ist, also bitte verlang so etwas auch niemals von mir. Denn alles was ich tue ist falsch..

Und ich spüre, wie es mit der Angst immer näher kommt... ich kann es an meinen Wunden spüren die von der Vergangenheit und den Erinnerungen gefüllt sind. Die ich nicht mehr aushalten kann, sie belasten mich einfach zu sehr. Angst ist alles was ich fühle. und Wahrheit?.. kann nicht einmal mehr dieses Wort definieren..

Da ist nur irgendwas ,
was ich fühle,
was mich noch schwächer macht..
Und ich fürchte.. es wird niemals mehr aufhören..
und ich weiß "niemals" ist zu lang, ist zu unerträglich..
und es scheint so, als könne ich nicht mehr zurück, denn ich bin schon meinen schritt gegangen,
dieser Druck der auf mir lastet
und ich weiß nicht wie ich ihn besiegen kann..
denn mit welcher Kraft...

Ich bin mir so Unsicher mit allem was ich tue,
auch mit diesem Schritt den ich ging,
und gehe,
doch es ist das einzige wo ich mich noch festhalten kann, obwohl es das ist, was mich zerstört..
Es ist alles so Unverständlich, so gegen meinen Willen, und es gibt nichts was mich davon befreien kann..
Die Wände um mich herum erdrücken mich, kommen immer näher,

Ich wünschte ich würde mich nicht so fühlen, als ob ich etwas vermissen würde
Bin so krank von mir,
kann mich nicht mehr ertragen,
die hassende Einsamkeit für die ich mich jedesmal wieder entscheide,
weil ich schon so weit weg von allem bin.

Und ich erwarte von keinem mehr,
mich zu erlösen von all den Unverständlichem.
Denn wer glaubt schon solch Wunden,
die keinen wirklichen Sinn ergeben,
und ich will keinen mehr überzeugen,
das es mir schlecht geht.
denn es kostet so viel kraft einen Lautlosen schrei von sich zu geben...

Aber vergebt mir,
sollte das alles ein Missverständniss sein,
das alles doch einen Sinn ergeben würde,
das all der Hass sich doch gelohnt hätte,
doch es ist so schwer zu glauben.
Wollte niemals ignoriert werden,
wollte nur mich mal mitteilen,
doch wenn jetzt noch jemand kommen würde,
dann vergebt mir auch, wenn ich nicht mehr versuche
auf euch zuzugehen, denn ich bin zu schwach dafür,
versteht das bitte.
denn da ist dann wieder dieses Gefühl..

Sollte es vorkommen,
das ihr von mir dann doch noch ein =) lachen hört
so last euch ruhig davon täuschen,
denn von mir gibt es ja nichts mehr zu erzählen,
wieso das Lächeln nur Fassade seien sollte..
und wer würde schon so etwas glauben..
wieso sollte es euch kümmern..

Die Bilder sind immer noch da,
die Bilder, die ich verdammt noch mal nicht deuten kann,
es macht nun kein Unterschied mehr,
ob es Traum oder Wirklichkeit eben war,
mich berührt nichts mehr,
weil ich nun den Gedanken habe, das alles bald vorbei sein wird, wieso sollte ich mich desswegen noch darum kümmern...

Die Erinnerungen halten mich fest,
doch schlimm ist,
dass das heute,
morgen eine weitere schlechte Erinnerung an gestern ist.
Bis die Sonne aufgeht,
dachte ich würde es nur anhalten, diese Gefühl,
doch wann geht die Sonne wieder auf,
wo ist das Licht wenn die Dunkelheit sich soweit ausgebreitet hat,
das man nicht ein Ende sehen kann.

Gibt niemanden, dem ich noch trauen könnte,
denn keiner weiß das so etwas wie ich exestiert,
und ich gab mir doch immer mühe,
nicht von der Lüge zerbrochen zu werden,
doch ein eigenartiger Gedanke, das es sich bald ändern wird,
weil man dann die Bestätigung hat das man verloren hat.

Es ist vorbei, ich nehm alles zurück was ich jemals sagte
Es gibt niemanden der mir einen Grund gibt..
Ich erkenn mich nicht mehr wieder,
und wer kann mir schon sagen, wer ich bin,
wenn ihr mich noch nicht einmal gesehen habt..
das schlechte in mir was mich tötet
habe meine Probleme an die Erste stelle gesetzt,
in der Hoffnung ich würde sie bekämpfen,
doch nun haben sie mich bekämpft.
ich bin nicht mehr, als irgendetwas ,
was niemals exestiert.
Jedesmal wenn ich jemanden sehe, merke ich, das etwas mit mir nicht stimmt,
und überall wo ich hinsehe, sehe ich Leute und merke,
das etwas mit mir einfach falsch ist,
und ich spüre wieder dieses Gefühl..
dieser Gedanke den ich nicht deuten kann,

Und ich kann euch nicht sagen warum ich nun so denke,
ihr meint ich müsste mich ändern,
mein ganzes "sein" ändern,
nicht mehr an die Vergangenheit denken,
nur wenn ich nicht mir der Vergangenheit leben würde,
so wäre ich jetzt nicht mehr hier,
weil da ist wieder dieses Gefühl,
und auch wenn ich nicht weiß was es ist,
weiß ich das es da ist..
Ihr habt mir genauso viel Schmerz gebracht,
fühle mich jeden Tag noch mehr unverstanden.
Doch bald wird sich alles ändern...

Ich hab mir nun wieder meine Mauer gebaut,
und ihr habt es nicht einmal bemerkt,
lief die ganze zeit ohne meinen Schutz herum,
und wenn ihr gewollt hättet,
hättet ihr sogar meine Maske gesehen,
doch wie hättet ihr das gekönnt,
wenn ihr nicht einmal bemerkt das "ich" da bin,
nicht diese laufende Leiche die ihr jeden Tag seht,
nein, das "ich" was keiner von euch seht,
ich weiß ja nicht einmal ob ich es selbst schon gesehen habe,
villeicht ist es so schlecht, das es wirklich besser so ist wie es ist...

Denn ich bin zu Schlecht für diese Welt,
jeden Tag zu versuchen irgendetwas zu tun,
doch man stirbt in den Tag mit diesem Gefühl
und auch wenn ich immer es so sehr versucht habe,
werde ich es jetzt nicht mehr versuchen,
denn ich sehe keinen Sinn mehr darin,
wieso ich eigentlich so weiter machen soll.

Ich hab immer versucht,
bei euch an zu kommen,
das jeden Tag,
doch irgendwann gehts auch nicht mehr.
Und die Bilder wollen nicht verschwinden,
ich seh sie jeden Tag,
und ich spüre Hass wenn ich sie sehe,
auch wenn sie manchmal so verschwommen sind,
ich weiß ja das sie da sind.

die Zeit macht bei mir nur noch mehr Wunden,
sie reißt meine Haut auf,
und ich verblute.
Aber von dem allem bekomm ich nichts mehr mit,
ich weiß zwar das es so ist,
doch wieso sollte ich auch nur einen Gedanken daran verschwenden,
ich kann ja eh nichts dran ändern,
ich weiß wie es ist,
doch sind mir meine Hände gebunden.
Und dann spür ich schon wieder dieses Gefühl..
diese Gedanken..
und ich kann nicht beurteilen ob es gut ist,
oder ob es mein Ende sein wird.

Aber was auch noch alles kommt,
meine Leiche kann nicht mehr dran teil nehmen,
denn selbst sie wird immer schwächer davon,
droht auseinander zu brechen,
doch auch wenn sie es tut,
wen kümmerts schon

Und die Wunden wollen einfach nicht heilen,
unter meiner Haut spür ich auch schon dieses komische gribbeln
und da ist dieses eigenartige Gefühl,
aber es brauch euch nichts zu kümmern,
auch wenn ihr meint ,
es würde euch kümmern,
was nützt es mir,
wenn es so Überzeugungslos ist,
das ich es einfach nicht glauben kann..

Den Text schreib ich hier voller Verzweiflung,
an niemanden gerichtet,
weil es keinen mehr gibt,
denn es könnte mich keiner verstehen,
auch wenn man mich verstehen wollen würde,
was nützt es ...
und jedes Einzelne Wort drückt so viel aus,
obwohl alles so leere Wörter sind.
Und ihr könntet diesen Text hundert mal euch wieder durchlesen,
und probieren einen Sinn aus diesen Wörtern zu finden,
doch das schafft sowieso keiner,
ist alle Bedeutungslos,
Und immer mit diesem Gefühl...
Aber bald wird es nicht mehr sein.

Auch wenn ich es so sehr versuche,
merk ich doch,
das ich keinen Weg finde,
obwohl es so sehr viele Wege gibt,
doch ich brauch einen Ausweg,
und sowas gibt’s bei mir nicht mehr...

Seh die kleinen Kindern, ihr lachen huscht langsam an mir vorbei,
ich verreck ganz langsam,
und all das schlechte an mir mit,
es ist besser so.
Es ist so wie es ist,
doch wieso bin ich so krank..
wieso bin ich so falsch ..
Es wird das letzte mal sein,
das ich so stark versuche,
„es“ zu erklären,
dabei gibt es doch garnichts mehr zu erklären,
Es ist ja nun wieder meine Mauer da,
und keiner wird merken,
wie ich mich hinter meiner Mauer umbringe,
wenn kümmers schon........


by Nelly


& ICH LEBE IMMER NOCH...!!!!

Gratis bloggen bei
myblog.de